9. Ja ja die Lieselotte, ja die ist eine Motte
Motte play+button

Wie bin ich denn hier her gekommen? Hier bin ja noch ganz falsch. Hatte ich hier nicht Keratin gerochen? Ich glaube ich bin hier in einer Küche gelandet – überall gibt es Essen zu fressen.
Mama, Mama, da war gerade ein Motte! Wo hast du sie gesehen, Henriette?
Da am Küchenschrank!
Das ist Nichts für mich. Hier muss ich jetzt sowieso abhauen.
Ha – jetzt fühle ich mich magisch angezogen – wohin muss ich denn fliegen (und dabei fliege ich so ungern), ich muss nach in diesem Haus nach oben, also die Treppe rauf, um ins Schlafzimmer zu gelangen.
Mama, Mama ich habe sie schon wieder gesehen Wo hast du sie gesehen, Henriette, wo?
Sie ist nach oben geflogen! Ich habe es genau gesehen.
Komisch, jetzt ist doch schon Ende August, der Sommer geht zu Ende, ich dachte da gibt es keine Motten mehr, die einfach so herumfliegen!
Jetzt aber schnell unter den Schrank – sonst finden mich diese Henriette und die Mama noch…
Mama, sie ist weg. Das kann nicht sein. Doch – ich sehe sie nicht mehr. Seltsam, irgendwo muss sie doch sein.
Nicht bewegen, ich darf mich jetzt nicht vom Fleck rühren…
Ich hole den Staubsauger und sauge den Teppich, unterm Bett und unter den ganzen Schränken, dann werde ich sie schon fangen. GUT MAMA.
Oh nein das darf nicht sein, ich wollte mir doch einen schönes dunklen, warmen Platz im Kleiderschrank suchen und meine Eier auf den Kleidungsstücken verteilen, damit meine Larven genug zu Fressen haben.
MAMA, was ist, wenn wir sie nicht finden?
Dann beobachten wir in den nächsten Tagen und Wochen, ob wir zum Beispiel seidige Fäden, man nennt sie Gespinströhren auf oder in unseren Kleidungsstücken finden oder kleine Kotbröckchen und natürlich schauen wir, ob wir irgendwo kleine Motteneier finden.
Mama, was ist wenn die Motte bis dahin zum Beispiel in meinen Lieblingspullover Löcher frisst?
Die Motte selbst frisst gar nichts, sie lebt nur einige Wochen, ihr Larven, die Raupen, also ihre Kinder, ja die fressen sich durch unsere Kleidung, wenn wir nicht aufpassen.
Übrigens: Suche bitte dein T-Shirt und deine blaue Hose aus dem Kleiderschrank, die du gestern nur für ein paar Stunden angezogen hattest aus dem Kleiderschrank wieder raus, ich wasche sie lieber noch mal durch. Schaden kann es ja nicht.
Die Wahrscheinlichkeit, das diese Motte sich hier wohl fühlen ist eh gering.
Warum Mama?
Weil ich alle Schränke, Lavendelsäcken, Zedernholzkugeln und andere Düfte verteilt habe, die Motten nicht wirklich gerne mögen. Zum Glück du bist schlau Mama.
Komm wir lüften mal richtig durch, wenn’s kälter wird, findet die Motte es auch unlustig.
Woh woh woh, was geht hier denn ab? Staubsaugen, Wäsche waschen, Düfte verteilen, die ich nicht mag, Kälte rein lassen??? Ich muss hier weg, sofort. Ha, da sie haben das Fenster geöffnet – und TSCHÜSS.